Ikonenmuseum "unterwegs"

Am 12. September 2010 wurde das Oberlichtenauer Ikonenmuseum eröffnet im Keller des ehemaligen Schlossgärtnerhauses. Es ist das einzige uns bekannte Ikonenmuseum in Mitteldeutschland.
Ausgestellt werden ausschließlich Originalgemälde, alle geschaffen von Ikonenmaler Manfred Richter aus Ossling.

Leider konnten die Ikonen in dem Raum wegen seiner ungeahnt hohen Luftfeuchtigkeit nicht bleiben.
Lediglich das Herzstück der Ausstellung -eine 8 qm große Ikonostase- befindet sich heute noch an diesem Platz. Alle anderen Ikonen sind umgezogen in die Bibellandscheune.

Der Künstler Manfred Richter schenkte diese dem Christlichen Verein Oberlichtenau e.V. anlässlich der Feierlichkeit zum 10-jährigen Bestehen des Bibellandes.

Die Besucher werden hinein genommen in die Zeit des frühen Christentums – eine Zeit, als die Mehrheit der Gläubigen noch Analphabeten waren und als es die Bibel, wie sie uns heute vorliegt, noch nicht gab. – Eine Zeit, als Bilder die biblische Botschaft verkündigen mussten. Ikonen predigen und widerspiegeln damit Glaubensaussagen der frühen Christenheit.
  
Das Museum wurde vollständig durch den Christlichen Verein finanziert und eingerichtet. Alle Arbeiten geschahen ehrenamtlich. Es kamen keine öffentlichen Gelder zum Einsatz.